Close

Grapefruit-Salat mit Brunnenkresse, Basilikum und Sumachdressing

Ich weiß, der Sommer steht vor der Tür – aber dieses tolle Rezept muss ich unbedingt noch loswerden bevor dann in den nächsten Wochen Spargel, Rhabarber, Erdbeeren die Überhand gewinnen. Nachdem ich ja schon seit längerer Zeit immer wieder gern Rezepte vom israelischen Koch Yotam Ottolenghi mit mehreren Restaurants in London nachkoche, bin ich nun endlich auch im Besitz eines Ottolenghi-Kochbuches. „Genussvoll Vegetarisch“ heißt es und dies hier war das erste Rezept aus dem Buch, das ich ausprobiert habe.

GrapefruitSalat
Demnächst wird es auch eine ausführliche Rezension zum Buch geben. Heute aber erstmal nur kurz und knapp das Rezept vom super leckeren Grapefruit-Salat. Ihr solltet definitiv etwas mehr Zeit als für einen gewöhnlichen Salat mitbringen, da das Filettieren der Grapefruits recht mühsam ist und der Grapfruit-Sirup für das Dressing eingekocht werden muss und anschließend noch Zeit zum Abkühlen braucht.

Ich habe euch die Mengenangaben für zwei Personen angepasst, und etwas mehr Chili, Zitrone und Sumach verwendet.

Zutaten (für 2 Personen)

  • 3 mittelgroße bzw. 2 große Grapefruits
  • 1 EL Zucker
  • 1 kleine getrocknete rote Chili
  • 40 ml Olivenöl
  • 1 EL Zitronensaft
  • 2 TL Sumach
  • 1/2 kleine rote Zwiebel
  • 1 1/2 Romana-Salatherzen (im Original roter Chicorée, habe ich nicht bekommen)
  • 40 g Brunnenkresse (etwa 1/2 Bund)
  • 1 Hand voll Basilikumblätter
  • Salz

Zubereitung

Je nach Größe eine halbe bis ganze Grapefruit auspressen, um etwa 200 ml Saft zu erhalten. Diesen durch ein Sieb in einen kleinen Topf gießen. Zusammen mit dem Zucker und der getrockneten Chili-Schote zum Kochen bringen. Die Hitze reduzieren und den Saft nun einkochen lassen, bis er richtig sirupartig dickflüssig ist (ca. 25 min). Bei mir waren dann noch etwa 3 EL Sirup im Topf. Die Chili entnehmen und den Sirup gut abkühlen lassen.

Währenddessen nun die restlichen Grapefruits schälen, vorsichtig filettieren und abtropfen lassen. Gern den dabei austretenden Saft auffangen. Kann man z.B. lecker Limonade draus machen. 🙂 Je nach Größe die Filets ganz lassen oder halbieren.

Die Zwiebel in feine Ringe schneiden oder hobeln. Brunnenkresse und Basilikum waschen und trocken schleudern. Den einzelnen Blätter von den Salatherzen lösen, die größeren anschließend schräg halbieren.

Für das Dressing nun Olivenöl, selbst hergestellten Sirup, Zitronensaft und Sumach gut mixen und mit einer kräftigen Prise Salz würzen.

Nun alle Zutaten, d.h. Grapefruit-Filets, Zwiebelhobel, Brunnenkresse sowie die Basilikumblätter in eine große Salatschüssel geben, 2/3 des Dressings darüber gießen und vorsichtig vermengen. Auf tiefen Tellern anrichten. Dazu passt frisches Brot oder Baguette. Das übrige Dressing kann man natürlich aufheben und bspw. für einen anderen Salat aufheben, als Marinade verwenden, oder aber – falls Reste übrig sind (kann ich mir aber kaum vorstellen!) – zum Auffrischen des Salats am nächsten Tag nutzen. Es schmeckt aber auch pur sowas von lecker, sodass man es ganz hervorragend mit Brot aufsaugen und verputzen kann.

Lasst es euch schmecken!

About Carolin

Ich bin Caro – die Person hinter dem Blog CaroKocht. Hier teile ich meine Leidenschaft für pflanzliche saisonale Küche, berichte über Hintergründe aus der Lebensmittelwirtschaft und gebe euch meine besten Foodie Tips für Berlin und Umgebung!

2 thoughts on “Grapefruit-Salat mit Brunnenkresse, Basilikum und Sumachdressing

  1. Hallo liebe Caro,
    dieser Salat sieht so lecker und leicht aus. Genau das Richtige für die Jahreszeit. Danke für das schöne Rezept.

    Viele Grüße, Mimi

  2. Hi Caro,
    ja, im Moment nehmen Spargel, Erdbeeren und Rhabarber echt überhand. Aber so ein Salat passt auch super zum Simner/Frühling – besonders mit den Grapefruit Filets stell ich mir das lecker erfischend vor 🙂
    Liebste Grüße,
    Kimi

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *