Close

Zucchini-Risotto mit Rosmarin-Tomaten

zucchini-risotto3
Und weiter geht’s mit sommerlich leichter Küche. Zucchini und Tomaten aus heimischen Gefilden – eine Traumkombi kann ich nur sagen! Das Risotto geht schnell, macht so gut wie keine Arbeit und gelingt garantiert. Die Rosmarin-Tomaten geben dem Ganzen noch ein bisschen mehr Pfiff.

Zutaten (für 2 Personen)

  • 180 g Risotto-Reis
  • 1 kleine Zwiebel
  • 400 g Zucchini
  • 120 ml Weißwein
  • Ca. 700 ml heiße Gemüsebrühe
  • 8-10 kleine Rispentomaten
  • 1 Rosmarinzweig (oder 1 TL getrockneter Rosmarin)
  • 2 EL frisch geriebener Pecorino (bzw. etwas mehr nach Belieben)
  • Olivenöl
  • Salz und Pfeffer aus der Mühle

Zubereitung

Zucchini putzen und zu 2/3 in Würfel, den Rest in Scheiben schneiden. Die Zwiebel fein würfeln und in Olivenöl bei mittlerer Hitze anbraten. Wenn die Zwiebel schön glasig ist die Zucchini-Scheiben dazugeben und kurz anbraten. Die Scheiben herausnehmen und beseite stellen. (Man gibt sie am Ende wieder dazu, sodass eine schönere Optik entsteht – natürlich könnt ihr die Zucchini auch einfach komplett in Würfel schneiden und in mit einmal in die Pfanne geben.) Nun die Zucchini-Würfel ebenfalls anbraten. Den Reis hinzugeben und kurz mitbraten, sodass auch dieser glasig wird.

Nun alles mit Weißwein ablöschen. Dann so viel heiße Brühe zum Reis geben bis dieser komplett von Flüssigkeit bedeckt ist. Unter Rühren das Risotto köcheln lassen bis ein Großteil der Flüssigkeit vom Reis aufgesogen wurde. Dann erneut Brühe angießen. Den Vorgang so lange wiederholen, bis der Reis bissfest gegart ist und das Risotto eine schön cremige Konsistenz hat (je nach Reissorte ca. 20 Minuten).

Die Tomaten waschen und gut abtrocknen, dabei wenn möglich den Strunk nicht entfernen. Dann ca. zwei Minuten lang in einer Pfanne mit heißem Olivenöl und Rosmarin schwenken. Die bereits gebratenen Zucchini-Scheiben wieder zum Risotto geben und noch 2 EL Pecorino unterrühren. Zum Abschluss das Risotto salzen und pfeffern und zusammen mit den Rosmarin-Tomaten auf tiefen Tellern anrichten. Nach Belieben noch mehr frischen Pecorino darüber reiben.

zucchini-risotto2 zucchini-risotto1

Wirklich einfach oder? Welche Risotto-Variationen kocht ihr denn so momentan? Über Kommentare mit euren Ideen freue ich mich natürlich!

About Carolin

Ich bin Caro - die Person hinter dem Blog CaroKocht. Hier teile ich meine Leidenschaft für pflanzliche saisonale Küche, berichte über Hintergründe aus der Lebensmittelwirtschaft und gebe euch meine besten Foodie Tips für Berlin und Umgebung!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und erkläre mich mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten durch diese Website einverstanden.