Close

Weihnachtlicher Apfelmuskuchen

* Dieser Blog-Post wurde am 05.12.2017 aktualisiert und um eine vegane Variante ergänzt.

Alle Jahre wieder… Kuchen backen für den Weihnachts-Kaffeetisch. Mein weihnachtlicher Apfelmuskuchen darf auf der Weihnachts-Kaffeetafel auf keinen Fall fehlen. Saftig dank Apfelmus, so richtig schön weihnachtlich gewürzt & im festlichen Look!

Weihnachtlicher Apfelmuskuchen

Vor ein paar Jahren fand ich ein ähnliches Rezept auf Diana’s Desserts und war sofort hellauf begeistert. Ein saftiger weihnachtlicher Gewürzkuchen mit einer super leckeren Frischkäseglasur. Besonders mag ich daran, dass so viele Zutaten aus dem eigenen Garten meiner Familie Verwendung darin finden. Zuerst einmal die Eier von den eigenen Hühnern. Dann natürlich unser Apfelmus, gekocht ganz ohne Zucker aus Äpfeln der eigenen Apfelbäume (Sorte „Cox Orange“) und natürlich die Walnüsse. Da ich den Kuchen für gewöhnlich wirklich nur ein Mal im Jahr backe, ändere ich das Rezept nicht ab. Meine Familie liebt den Kuchen einfach so wie er ist – Experimente werden da nicht toleriert. Dennoch habe ich den Kuchen für Freunde erfolgreich veganisiert. Die Ergänzungen findet ihr im Rezept unten.

Dieses Rezept ergibt einen großen Gugelhupf – meine Form misst 25 cm Durchmesser. Ihr könnt auch eine kleinere verwenden und aus dem restlichen Teig Muffins backen (die benötigen dann nur ca. 15-20 min im Ofen).

Weihnachtlicher Apfelmuskuchen

Kuchenteig:

  • 315 g glatt gesiebtes Mehl (alternativ Dinkelvollkornmehl, Weihnachten darf es aber ruhig mal weißes Mehl sein bei mir)
  • 2 TL Backpulver
  • 2 1/2 TL Natron
  • 1 1/2 TL gemahlener Zimt
  • 1 1/4 TL gemahlener Piment
  • 1 1/4 TL gemahlene Muskatnuss
  • 1 TL gemahlener Ingwer
  • 1/2 TL Salz
  • 4 Bio-Eier (VEGANE VARIANTE: 3-4 EL gemahlene Leinsamen mit 7-8 EL Wasser vermengt)
  • 330 g Rohrohrzucker (wer es weniger süß mag, kann gerne auf 150g Zucker reduzieren)
  • 240 ml neutrales Öl (ich verwende Bio-Rapskernöl, weil es so schön buttrig schmeckt)
  • Mark einer großen Vanilleschote o. 2 EL Vanille-Extrakt
  • 470 ml Apfelmus (ungesüßt)
  • 175 g gehackte, geröstete Walnüsse

Ofen auf 180°C vorheizen. Eine 25 cm Gugelhupfform buttern und mehlen. Mehl, Backpulver, Natron, Zimt, Piment, Muskat, Ingwer und Salz in einer separaten Schüssel vermengen.

Eier in eine große Mixschüssel schlagen, mit einer Gabel kurz vermengen, dann den Rohrzucker hinzugeben. 6 min auf höchster Stufe mixen. Öl und Vanilleextrakt dazugeben und weitere 2 min schlagen.

Auf niedrigster Stufe je einen Teil Mehl und Apfelmus im Wechsel dazugeben. Zuletzt Walnüsse unterheben. Teig in die Form geben und bei 180°C ca. 55 min backen. Für 10 min auf einem Rost abkühlen lassen, dann auf eine Platte stürzen.

Gugelhupf im Ofen Gugelhupf ohne Glasur

Frischkäseglasur:

  • 85 g Bio-Frischkäse ca. 30% Fett (VEGANE VARIANTE: veganer Frischkäse nach Wahl)
  • 200 g Puderzucker (aus Rohrohrzucker)
  • Mark 1/2 Vanilleschote o. 1 EL Vanille-Extrakt
  • 1/2 Tasse gehackte Walnüsse

Für die Glasur den Frischkäse mit gesiebtem Puderzucker und Vanilleextrakt glattrühren und den Gugelhupf damit bestreichen. Abschließend mit den gehackten Walnüssen dekorieren. Viel Spaß beim Genießen!

Weihnachtskuchen

About Carolin

Ich bin Caro - die Person hinter dem Blog CaroKocht. Hier teile ich meine Leidenschaft für pflanzliche saisonale Küche, berichte über Hintergründe aus der Lebensmittelwirtschaft und gebe euch meine besten Foodie Tips für Berlin und Umgebung!

4 thoughts on “Weihnachtlicher Apfelmuskuchen

  1. Tolle Seite, mit schönen Fotos und schmackhaften Rezepten. Der Weihnachtskuchen ist wirklich lecker. Werde ich im nächsten Jahr auch mal ausprobieren.

  2. Wir haben nunmehr gesehen, dass du zu Hause warst und deine Lieben bekocht und bebacken hast – Hochachtung – Alles Gute für das neue Jahr und viel Erfolg für dein Projekt.
    LG lummers

    1. Dankeschön! Euch ebenfalls alles Gute fürs neue Jahr! Schaut gern mal wieder hier vorbei. Freue mich auch immer über Kommentare zu den Rezepten oder Bilder, falls ihr etwas nachkocht! LG Carolin

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und erkläre mich mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten durch diese Website einverstanden.